Mehrere Hundert Jahre faszinierender Inkageschichte erwarten die Hotelgäste direkt vor der Tür. Foto: explora VALLE SAGRADO

Mehrere Hundert Jahre faszinierender Inkageschichte erwarten die Hotelgäste direkt vor der Tür. Foto: explora VALLE SAGRADO

Am 1. Juli 2016 eröffnet explora eine neue Lodge inmitten des ehemaligen Inka-Imperiums, im Heiligen Tal von Peru. Das explora VALLE SAGRADO ist das erste Hotel des chilenischen Unternehmens in Peru und besticht wie auch die drei Schwesternhäuser in Chile mit seiner einzigartigen Lage: Die neue Herberge liegt in einem der größten Agrargebiete der Inkas mit spektakulärem Blick auf terrassenförmige Maisfelder und die eindrucksvollen Berge der Umgebung. Die Hotelgäste erwarten mehrere Hundert Jahre Inkageschichte direkt vor der Tür.
Die kulturellen Wurzeln spiegeln sich direkt in der Außengestaltung des Hotels wider: Naturmaterialien wie Holz sowie die traditionelle Verkleidung der Mauern mit Lehm und der einheimischen Pflanze Jahuacollay zeigen die Nähe zur Natur und zur reichen Geschichte der Region. Im Innenbereich erlaubt die Gestaltung der 50 großzügigen Zimmer – davon 44 Standardzimmer á 40 m2 und sechs Suiten á 53 m2 – in warmer Holzoptik maximale Erholung nach den erlebnisreichen Exkursionen. Damit die Gäste wirklich abschalten können, verzichtet man in den Zimmern auf WIFI und TV. Verantwortlich für das besondere Design des Hotels zeichnet José Cruz Ovalle, Gewinner des Nationalen Chilenischen Architektur Awards 2012.
Entspannung werden die Hotelgäste außerdem nur wenige Meter vom Hotel entfernt im außergewöhnlichen Ambiente des Hotel-Spas finden: Das Pumacahua Bath House ist ein Kolonialhaus aus dem 17. Jahrhundert, das die Architektur der Inkas und der spanischen Besatzer miteinander vereint. Es wird den Hotelgästen nach Abschluss der Restaurierung ab Oktober 2016 zugänglich sein. Es beherbergt einen Innenpool, ein Dampfbadsowie eine Sauna und lädt zu verschiedenen Spa-Anwendungen ein.
Wie bei allen explora Häusern, steht die besonders respektvolle Sichtweise auf die Umgebung im Vordergrund des Hotelkonzepts. „Ein bewusster Umgang mit der Einzigartigkeit der Natur und der Menschen ist unsere Philosophie. Meist schärft ein Aufenthalt in einer unserer abgelegenen Unterkünfte wieder den Sinn für die wesentlichen Dinge. Der dargebotene Komfort und die Erlebnisse erfahren eine neue Wertschätzung“, sagt Ximena Zamora, Director of Sales & Marketing Europe bei explora. So versteht sich das neue Haus als bodenständiges und zugleich sehr komfortables Basislager für die Erkundung der Umgebung bei Wanderungen, Mountainbike-Touren oder auf Tagesausflügen.
Machu-Picchu-inca-empire-unique-wonders-Peru_Fotocredit explora VALLE SAGRADODer Bau der Lodge im Einklang mit der umliegenden Natur und Kultur erforderte Zeit: Neun Jahre dauerte es von der Idee bis zur Eröffnung, begleitet von einer intensiven Auseinandersetzung mit der Geschichte der Inkas und der einheimischen Bevölkerung. Beim Hotelbau wurden außerdem alte Ruinen neu entdeckt, die explora in enger Zusammenarbeit mit dem peruanischen Archäologieinstitut aufwändig konservierte. „Geschichte ist hier allgegenwärtig. Jeder Stein, jeder Pfad und jede Stadt erinnern an das faszinierende Imperium der Inkas, das wir unseren Gästen auf unseren 20 verschiedenen Touren erlebbar machen“, ergänzt Zamora.
Im Laufe der neun Jahre wurden diverse Routen in der Hotelumgebung erschlossen, um die größte Leidenschaft der explora-Gemeinde zu befriedigen: das Entdecken. Jeder einzelne Kurs wurde detailliert ausgearbeitet und stellt in sich eine eigene Reise dar. Die Berge, Lagunen, Kulturstätten, die intelligenten Agrarsysteme der Inkas oder die örtlichen Salzminen werden bei Wanderungen und Mountainbike-Touren von zwei bis zu sieben Stunden erkundet. Bei den Tagesausflügen per Jeep besuchen die Gäste weiter entfernte Ziele wie das Valle de la Papa (zu dt. Kartoffeltal) oder die Kulturstätte Machu Picchu.

explora ist stets ein ganzheitliches Erlebnis: Vom Flughafentransfer ab Cusco über die Exkursionen bis hin zu drei täglichen Mahlzeiten (mittags und abends je ein 3-Gänge-Menü) inklusive Getränke und Picknick während der ganztägigen Ausflüge, sind sämtliche Leistungen inbegriffen. Mindestaufenthalt sind drei Nächte, die einschließlich des Besuchs von Machu Picchu ab 2.160 ¬US-Dollar pro Person im Doppelzimmer buchbar sind.

Weitere Informationen finden sich auf www.explora.com, Buchungsanfragen sind über reserve@explora.com sowie telefonisch unter 0056 2 2395 2800 möglich.

Über explora Chile
explora ist das Ergebnis der Vision von Pedro Ibáñez, der dem natur- und kulturinteressierten Reisenden die abgelegensten und schönsten Orte Chiles aus Liebe zu seinem eigenen Land nahebringen möchte. Dabei steht das Reisen als Kunstform in Einklang mit der Natur und dem Kulturreichtum der Region im Vordergrund. Je nach Lage wird das Umfeld der vier Lodges in Patagonien, der Atacama Wüste, auf der Osterinsel und ab Juli 2016 im Heiligen Tal in Peru in Kleingruppen und mit einheimischen Guides zu Fuß, mit dem Rad, auf dem Rücken eines Pferdes oder im Jeep erkundet. Luxus steht bei explora für einzigartige Naturerlebnisse, ein ausgefeiltes Ausflugsprogramm, erstklassige Küche mit ausgezeichneten Weinen und ein dem Umfeld harmonisch angepasstes Designkonzept.
www.explora.com

weitere Meldungen

Comments are closed.