Die exklusive Sonderzugreise Zarengold von Lernidee Erlebnisreisen führt durch die Weiten Sibiriens über die Mongolei bis nach China. Foto: © Roland E. Jung

Die exklusive Sonderzugreise Zarengold von Lernidee Erlebnisreisen führt durch die Weiten Sibiriens über die Mongolei bis nach China. Foto: © Roland E. Jung

Die 16-tägige Sonderzugreise Zarengold auf der Transsibirischen Eisenbahn lädt zur Entdeckung von drei Weltwundern ein, die man in ihrer ganzen Größe und Großartigkeit erfahren kann. Der charmante Zarengold-Sonderzug fährt inklusive deutschsprachiger Reiseleitung und individueller Betreuung am Baikalsee entlang und durch die Wüste Gobi, bis es schließlich nach Peking und zur Chinesischen Mauer geht.
Der erste Stopp der in Moskau beginnenden Reise ist Kasan an der Wolga. Nach einer Führung durch den Kreml von Kasan, der als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet ist, führt die Reise nach Jekaterinburg, der Hauptstadt des Urals, und danach weiter nach Nowosibirsk. Typische Holzhausdörfer, Birkenwälder und eindrucksvolle Berglandschaften sind auf der Fahrt bis nach Irkutsk zu bestaunen.
Am achten Tag der Reise erreicht der Sonderzug den mystischen Baikalsee (UNESCO-Weltnaturerbe), der per Boot erkundet wird. Auf der Transsibirischen Eisenbahn führt die Fahrt auf der Panorama-Trasse am See entlang, durch das Tal der Selenga und die wilden und einsamen Bergsteppen Ostsibiriens. In Ulan Ude besteht die Möglichkeit zu einer Stadtrundfahrt, bevor der Zug die russisch-mongolische Grenze erreicht.
In der Mongolei erleben die Gäste wunderschöne Naturlandschaften, farbenprächtige Jurten-Camps mit Übernachtungsmöglichkeit und typisch mongolische Reiter. In der Hauptstadt Ulaan Baatar steht die Besichtigung des imposanten buddhistischen Gandan-Klosters und des skurrilen Tschojdschin-Lama-Tempels auf dem Programm. Die Abendveranstaltung umfasst traditionelle mongolische Folklore mit Kehlkopfgesang, Pferdegeigen, Nationaltrachten und Tänzen.
Auf der Transmongolischen Eisenbahn geht es durch die Wüste Gobi, die sechstgrößte Wüste der Welt, bevor der Wechsel in einen chinesischen Sonderzug erfolgt. In und rund um Peking werden u. a. die Verbotene Stadt, der Platz des himmlischen Friedens, die Ming-Gräber und die Große Mauer besucht.

„Transkontinentale Bahnreisen wie die Sonderzugreise Zarengold haben sich als Reiseform etabliert, schon seit einigen Jahren werden sie immer beliebter“, analysiert Thorsten Haferkamp, Geschäftsführer von Lernidee Erlebnisreisen. Um der kontinuierlich wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, entwickelt der Berliner Reiseveranstalter sein Angebot stetig weiter und hat mittlerweile vier weitere Transkontinentalreisen auf Schienen im Programm: Der Luxuszug Pride of Africa von Rovos Rail rollt durch fünf afrikanische Länder von Tansania bis Südafrika. Die 14-tägige Sonderzugreise entlang der Seidenstraße führt von Kasachstan über Usbekistan nach Turkmenistan. Auf der Sonderzugreise 1001 Nacht quer durch den Orient bestaunen die Reisenden sieben UNESCO-Welterbe-Stätten und wunderschöne Landschaften zwischen Istanbul und Isfahan. Und in Kanada verbindet die First Class Bahn-Erlebnisreise Goldener Ahorn zwischen Toronto und Vancouver landschaftliche Höhepunkte wie die Seen Ontarios und die Rocky Mountains.

Den detaillierten Reiseverlauf der Sonderzugreise Zarengold gibt es unter: www.lernidee.de/zarengold. Den Katalog Bahnreisen für Entdecker 2014/2015 kann man telefonisch unter 030-786 00 00 und per E-Mail an team@lernidee.de anfordern.

Comments are closed.